Windig gehts hoch zur Eulenwiese – Rundwanderung

Tja, da haben wir doch glatt vergessen eine Wanderung vom März hier zu veröffentlichen… Aber old but gold 😀
Da wir sie aber Euch nicht vorenthalten wollen und wir denken, sie kann zu allen Jahreszeiten begangen werden, anbei nun der kurze Artikel zur Wanderung auf die windige Eulenwiese.
Viel Spass beim lesen…

DSC08323Anfahrt und Parken

Wir passten einen sonnigen Tag Mitte März ab und entschieden uns für eine Wanderung zur Eulenwiese im schönen Stubaital. Wer über eine Vignette verfügt kann gepflegt die Autobahn von Innsbruck weg Richtung Ausfahrt Stubaital nehmen. Die Maut hier kostet EUR 3. Es kann sowohl bar als auch mit Kreditkarte gezahlt werden.

Kurz nach der Mautstellen fährt man links bis ans andere Ortsende von Schönberg bis zum Postamt. Hier führt die Straße gleich weiter rechts auf bis zu einer Autobahnunterführung. Hier folgt man dann weiter der Beschilderung Alpengasthaus Gleinserhof. Wir waren uns anfangs nicht sicher ob wir die Straße befahren dürfen, waren dann aber mutig genug und nahmen die kurvenreiche Strecke in Angriff.

Es benötigt gute Fahrkünste. Die Straße ist sehr sehr eng und es passen keine zwei Autos nebeneinander. Die ein oder andere Ausweichbucht gibt es, aber auch die sind sehr knapp bemessen. Leitschienen sucht man hier vergeblich. Doch am Gleinserhof angekommen gibt es genug gratis Parkplätze. Bereits am Parkplatz hat man bei schönem Wetter eine unfassbar schöne Aussicht auf Tirols Dörfer und Täler.

Windige Rundwanderung

Direkt am Parkplatz startet auch bereits die Rundwanderung. Ein Schild erläutert den Weg und wir schlenderten gemütlich los. Die Sonne wärmte ein bisschen, sodass wir anfangs den Wind nicht wirklich bemerkten.

DSC08320

Den Weg zur Eulenwiese kann man eigentlich gar nicht übersehen. Es ist alles super ausgeschildert. Somit sparen wir hier heute die genaue Wegbeschreibung aus.

Je weiter wir in den Wald vordrangen, desto windiger und kälter wurde es. Der Weg steigt ein paar Höhenmeter an, was aber bei halbwegs guter Kondition ohne Probleme zu schaffen ist. An den schattigen Stellen war es mitunter recht rutschig und eisig. Und je weiter wir gingen desto tiefer wurde der Schnee. Wir überlegten ab der Hälfte ob wir nicht lieber umkehren sollten, doch die Hunde hatten ihren Spass und man wächst ja mit der Herausforderung. 🙂 So stapften wir weiter und erreichten eigentlich gleich darauf die Eulenwiese. Hier stehen unglaublich viele Lärchen und im Sommer muss es hier wahrlich schön und gemütlich sein.

DSC08326

Am höchsten Punkt legten wir an einem Holzhaus eine kleine Rast ein. Es lag hier noch mindesten 1 Meter Schnee, was die Wanderung plötzlich sehr anstrengend erscheinen lies. Selbst die Hunde waren etwas K.O und so machten wir uns wieder an den „Abstieg“ wenn man das so bezeichnen kann. Der Rückweg ist quasi nicht zu verfehlen und so gelangt man nach einer Stunde wieder zurück zum Ausgangspunkt dem Parkplatz am Alpengasthof Gleinserhof.

Fazit

Eine tolle und abenteuerbehaftete Winterwanderung mit tollem Ausblick auf das Tiroler Umland. Wir hatten die Hunde an der Leine, da es hier doch viele Spuren von Rehen und Hasen gab. Somit wollten wir nicht, dass die Hunde in ihrem Eifer ev. die Waldtiere stören. Sie hatten aber trotzdem ihre Freude und waren auch anschließend kaputt.

Man macht ungefähr 250 Höhenmeter und die Runde dauerte mit Pause an die 2 Stunden. Im Sommer vermutlich etwas länger, da man eine längere Pause auf der Eulenwiese ev. mit Picknick einplanen sollte.

 

Hinterlasse eine Nachricht