Auf den Spuren der Zyklopen – Aci Trezza

Im Urlaub muss man auch mal ausschlafen. So auch an diesem, wieder sehr heißen Tag.

Nach dem Frühstück entschieden wir uns noch einmal für eine Tour aus dem Bruckmann Buch. Die Promenaden-Wanderung an der Zyklopenküste von Aci Trezza.

Als wir in Richtung Marina fahren wollten um zu parken, hielten uns div. Straßensperren davon ab. Wir vermuteten ein Fest oder irgendwelche Feierlichkeiten, strömten doch massenweise Italiener und Touristen Richtung Hafen. Gottseidank entdeckte Steve an der Straße hinunter eine Parkgarage. Nicht sicher ob dies auch für Touristen gilt, fuhren wir dennoch hinunter. Als wir voller Freude über unseren Fund vor verschlossener Schranke standen, drehten wir ratlos wieder um.

Nach mühsamen Wenden kam plötzlich ein älterer Herr aus einer Seitentür und erklärte uns in fast perfektem Englisch, dass wir hier ohne weiters parken und so lange bleiben können wie wir wollten. Wir müssten nur nach Abschluss unseres Aufenthaltes im Hotel Marina Palace einen Coin für drei Euro kaufen. Mit diesem Coin könnten wir wieder hinausfahren.

Es besteht auch die Möglichkeit direkt am Hafen zu Parken. Unser Navigationsgerät hätte uns auch direkt dort hinunter geführt. Allerdings steht der Parkplatz in der prallen Sonne und war auch komplett überfüllt. Ob hier zu bezahlen ist, können wir leider nicht sagen.

D7100-0576

Parkplatz gefunden und auf ins Getümmel. Im wahrsten Sinne des Wortes. Vermutlich ist hier jeden Sonntag abgesperrt. Viele Italiener säumten die felsige Promenade, wer zu spät dran ist, bekommt hier definitiv keinen Platz mehr. Sehr viele Bote waren auf dem Wasser in Ufernähe unterwegs.

Auch viele Cafés, Restaurants und Bars sind auf der Promenadenstrasse breit gestreut. Und der Ausblick auf die Zyklopenküste ist wunderschön. Riesige Felsen ragen in Ufernähe aus dem Meer. Die, welche besonders nah waren, wurde von jungen Italienern bestiegen und diese sonnen sich dann darauf.

Doch auch an diesem Tag war die Hitze fast unerträglich. Vor lauter vieler Menschen konnten wir mit den Hunden nicht ins Wasser und auch Schatten zum Ausrasten, war Mangelware. Die Tour im Buch sah vor, die ganze Promenade zur Festung von Aci Costello zu marschieren. Doch leider versperrte hier ein Zaun oder ähnliches den Weg. Wir hätten rüber schwimmen können. 😉

D7100-0572

Die zweite Möglichkeit wäre gewesen, wieder zurück auf die Hauptstrasse, die SS114 und von dort wieder runter an die Marina zu spazieren. Da es ab immer unerträglicher für die Hunde wurde, viel Gewusel, ständig Fotomotiv für die Italiener und die Hitze, kehrten wir nach einer Stunde wieder zu unserem Parkplatz zurück.

Der Ort selbst ist definitiv ein Besuch Wert. Vielleicht nicht gerade am Wochenende, da dort sehr viele Einheimische den Tag verbringen. Abends dürfte die Stadt sicher auch gut besucht sein.

Der Coin ist im Hotel Marina, wie gesagt, für 3 Euro problemlos zu bekommen. An der Rezeption wird auch Englisch gesprochen.

Gegen Mittag waren wir wieder Zuhause und versteckten uns im kühlen Zimmer. Nach dem Mittagessen musste ein Sonnenbrand her. Die Hunde blieben weiter drinnen um sich von der Hitze zu erholen.

Am Nachmittag schaltete Francesco die Bewässerungsanlage seiner Zitronenplantage ein. Genau vor unserer Terrasse fängt Diese an und somit konnten sich die Hunde etwas abkühlen. Nach ein paar Streicheleinheiten von Francescos Vater übte ich etwas mit den Hunden in der untergehenden Sonne.

Nach einem leckeren Abendessen ging es früh ins Bett. Zu sehr strengte die Sonne und die hohe Luftfeuchtigkeit Mensch und Hund an.

Anbei findet ihr noch die kleine aber feine Runde an der Zyklopenküste von Sizilien.

[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Hinterlasse eine Nachricht