Beerensuche in Igls

In Innsbruck, so wie in vielen Teilen Europas herrscht momentan ja die große Hitze. Mittlerweile ist es ja mitunter der heißeste Sommer hier in Österreich seit der beginnenden Wetteraufzeichnungen.

Und das schöne Wetter schreit ja quasi schon danach, dass man seine vier Wände verlässt und die Welt erobert.

Ausflug in den Winter – Richtung Birgitzer Alm

Auch wenn der ein oder andere schon laut nach Frühling schreit, es liegt noch Schnee in den Tiroler Bergen. Und da unser Winter heuer nicht ganz so verlief wie gewünscht überredeten uns die Hunde zu einem Winterspaziergang.

Das schöne Wetter ausgenutzt und mit Hund und Kind hinein in die schöne Winterlandschaft.

Anfangs war ein Ausflug zum Obernberger See geplant. Nachdem dort allerdings eine sehr bekannte und viel besuchte Rodelbahn ist, suchten wir uns ein Alternativprogramm. Schlussendlich spazierten wir (zwar ebenfalls) an einer Rodelbahn hinauf Richtung Birgitzer Alm.

Besuch der Hungerburg in Innsbruck

In Osttirol liegen derzeit 3 Meter Schnee und in Innsbruck geht ein Föhnsturm… Der Föhn begleitet uns jetzt schon seit ein paar Wochen. So auch auf unserer kleinen Samstagswanderung hoch zur Hungerbung in Innsbruck. Die Hungerburg trägt übrigens seinen Namen, da 1840 eine Jausenstation oben war, die aufgrund des wenigen Essens im Volksmund schlicht den Spottnamen Hungerburg bekam…

Startpunkt war… unsere eigene Wohnungstüre. Das Auto wurde stehen gelassen und bei milden 10 Grad, Sonne und leichtem Föhn gingen wir los in Richtung Berg. Startmöglichkeiten würde es viele geben. Innsbruck Altstadt, Innsbruck Hauptbahnhof, Innsbruck alte Hungerburgbahn. Oder frisch direkt vom Alpenzoo Innsbruck.

Da wir direkt vor der Haustüre aus starteten, querten wir natürlich den Alpenzoo und von hier aus ging es dann weiter zur Hungerburg.

DSC_1584Doch von Vorne. Direkt durch die Innsbrucker Stadt in Richtung Saggen schlenderten wir gemütlich an der Sill entlang, überquerten eine Brücke und gingen dann weiter zum Claudiaplatz. Hier kann man übrigens die schönsten Villen in Innsbruck besichtigen. Wer möchte. 😉
Der Weg führte uns weiter bis zur alten Holzbrücke über den Inn. Kleines Highlight am Rande… Es wurden Gitter angebracht um Liebeschlösser anzubringen. In vielen Städten ist das breits möglich. Viele hängen noch nicht, aber es wird sich bestimmt schnell füllen.

Nach der Brücke überquerten wir eine Schnellstraße und schon ging es auch langsam steil hinauf. Zu Beginn noch auf Asphalt, später auf Schotterweg. Der Weg ist gut ausgeschildert bis zum Alpenzoo. Hier hat man auch die Möglichkeit eine Pause einzulegen und sich im Gasthof oben etwas Kühles zu genehmigen. Wir gingen allerdings gleich weiter zur Hungerburg.

Der Weg ändert sich sofort auf Waldweg und ist die ersten Meter richtig steil. Da die Hunde im Wald immer Gaudi haben, konnten wir uns so etwas ziehen lassen. Ein kleiner Bach auf der rechten Seite nutzten wir um die Hunde etwas abkühlen und trinken zu lassen. Mit der Zeit wurde es richtig warm und somit war es eine willkommene Abkühlung.

Wie bereits erwähnt, zu Beginn recht steil, ändert sich die Wegbeschaffenheit in mäßig steil und führt in Serpentinen den Wald hinauf. Immer der Beschilderung folgend, geht man ca. eine dreiviertel Stunde bis zur Hungerburg. Das letzte Stück bis zur Aussichtsplattform geht man auch wieder auf Aspahlt. Der Kurze Wanderweg war an diesem sonnigen Tag gut besucht und einige Touristen fahren mit der Hungerburgbahn hoch und laufen zufuß wieder hinunter.]

DSC_1592Auf der Aussichtsplattform angekommen waren Leni und Cooper mal wieder das Highlight für allerlei Touristen. Es wurden Fotos geschossen und gelacht, als wir Bananen fütterten. Was auch immer so komisch daran ist… 😉
Von der Hungerburg aus hat man div. Möglichkeiten die Wanderung noch zu erweitern. Zb. Hoch Richtung Seegrube. Diese steht übrigens auch noch auf unserem Wanderplan 2014.
Tolle Aussicht und die Möglichkeit auf ein gutes Essen machen die Hungerburg zu einem tollen Kurzausflug.

Der Abstieg bzw. der Rückweg bis zu uns nach Hause betrug dann noch ca. 1 1/2 Stunden. Unterwegs deckten wir uns noch mit lecker Kuchen aus der Konditorei-Cafe Walter ein und machten es uns den restlichen Tag über Zuhause gemütlich.[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nach wandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien Downloadlink für Sie:

[filedownload file=“http://www.traveldog.at/blog/wp-content/uploads/gpx/hungerburg.gpx“ align=“center“]Route herunterladen[/filedownload] [/box]

Der Lottensee zeigt sich auch 2013

DSC_0938Auch heuer besuchten wir wieder den Lottensee. Relativ früh fuhren wir los um einen ev. Ansturm an Badegästen zu entgehen.

In unserem Artikel vom letzten Jahr haben wir die Anfahrt zum Lottensee gut erklärt.

Wir wurden heuer mit ziemlich kühlen Temperaturen begrüßt und keiner Menschenseele. Die Hunde hatten den See quasi für sich. Auch sehr überraschend war, wie sehr der See im Vergleich zum Vorjahr abgenommen hat. Er reicht gerade noch bis zum Hügel in der Mitte. Es tummeln sich nach wie vor einige Fische darin, die immer wieder die Oberfläche des Sees zum schwingen bringen.

Die Hunde hatten sichtlich Spass und konnten sich austoben. Ob für Menschen noch zum Baden geeignet muss jeder für sich selbst entscheiden.

Vom Lottensee aus starten div. Wanderrouten. Man hat zb die Möglichkeit zum Wildmoossee zu wandern oder man genießt die Lottenseerunde.

Es wird sich zeigen ob uns der See nächstes Jahr noch einmal die Ehre erweist. Für Hunde ein Paradies, können sie doch frei laufen und sich im Wasser austoben. Dennoch sollte man so früh wie möglich oben sein, sind die Parkplätze etwas begrenzt. Eintritt gibt es keinen und somit wird der See von vielen gern als günstige Badealternative auserkoren.

Viel Spass beim Baden. 🙂

 

Ausflug zum Schloss Ambrass

Das Schloss Ambras befindet sich im Herzen Innsbruck, etwas höher gelegen Richtung Aldrans. Am Kreisverkehr Olympiastadion Richtung Auffahrt Mitte Autobahn Innsbruck, zweiter Kreisverkehr Richtung Aldrans hoch. Eine Beschilderung zum Schlosspark Ambras ist auf dem Weg dorthin gegeben.

Ausflug ins Kühtai

SAMSUNG CSCSchönen zweiten Advent wünschen wir von Traveldog.at.

Leider hat es letzten Freitag kein Fotoupdate geben, da sich Leni an der Pfote verletzt hatte. Vor lauter Vorfreude auf den Schnee ist sie ausgerutscht und hat sich an der Vorderpfote einen Nagel eingerissen. Blutete ziemlich stark und wir mussten dann auch sofort zum Tierarzt.

Ausflug zum Lottensee 2012

DSC_1851In der Nähe von Mösern gibt es einen weiteren See. Dieser ist kein normaler See, sondern ein Naturphänomen. Er ist nicht dauerhaft vorhanden, sondern nur aperiodisch (unregelmässig). Dieser bildet sich nur durch besondere Umstände. Zuletzt war er 2002 „erschienen“ und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Ausflug zum Möserer See

Rekordsommer. Jawohl. Bei Temperaturen um die 35 Grad ging es gestern nach kurzer Überlegung an den Möserer See. Der See liegt, wie der Name schon sagt, direkt in der kleinen Ortschaft Mösern. Schön mittig gelegen zwischen Seefeld und Telfs. Beide Ortschaften sind mit dem Auto in ein paar Minuten zu erreichen.

Von Innsbruck sind es zum Möserer See knapp 25 Minuten über die Bundesstraße. Parkmöglichkeit gibt es beim Cafe Restaurant Menthof. Parken kostet hier 2,50 und wird, wenn man etwas konsumiert, vom Preis wieder abgezogen.

Ausflug zum Wildmoossee 2012

DSC_1864In der Nähe von Mösern gibt es noch einen weiteren See. Dieser ist kein normaler See, sondern ein Naturphänomen. Er ist nicht dauerhaft vorhanden, sondern nur aperiodisch (unregelmässig). Dieser bildet sich nur durch besondere Umstände. Zuletzt war er 2002 „erschienen“ und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Wildmoossee ist im Prinzip der Schwesternsee vom Lottensee. Beide Seen treten immer gleichzeitig auf.