Wanderung mit Hund zur Höttinger Alm 2013 und 2014

Höttinger Alm 2014 mit Familie und Bekannten

Wie unten erwähnt besuchten wir also nochmal die Höttinger Alm 2014 im „Sommer“. Ja, an diesem Tag herrschten Temperaturen über der 25 Grad Marke. Natürlich hätten wir einen eigenen Beitrag schreiben können, aber da wir nur zum Schluss eine kleine Abweichung zum unten beschriebenen Bericht haben, packen wir es hier einfach mit rein.

Ursprünglich sind wir letztes Jahr über den Nisslsteig Auf- und wieder Abgestiegen. Da es aber so extrem warm war, erweiterten wir die Tour, allerdings über den gemütlicheren Rückweg. Und zwar über die Arzler Alm.

Diesmal war es eine größere Gruppe und nicht nur das Traveldog-Team. Trotz der vielen Hände wurde leider nicht wirklich fotografiert. Sehr zum Leidwesen dieses Artikels…

Wir hoffen dennoch, dass ihr euch selbst ein Bild mach von der Höttinger Alm und einen der zwei Routen benutzen möchtet.
[box type=info] ROUTE 2: Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Wenn ihr Fragen dazu habt, immer her damit. Die Alm ist auch jetzt noch im Herbst offen. Hinzufügen möchten wir aber, dass die Tour stark frequentiert ist. Auch Hundebesitzer sind viel unterwegs. Gerade auch auf der Arzler Alm.Trotzdem eine tolle, leicht anspruchsvolle Tour mit wunderschönen Blick über ganz Innsbruck.

Viel Spass beim nachwandern. 🙂

 

Wanderbericht vom 28. April 2013

Nachdem uns der Wetterbericht halbswegs gutes Wetter vorhergesagt hatte für unsere heutige Tour, starteten wir pünktlich um 9 Uhr Früh unsere Wanderung auf die Höttinger Alm.

Angenommen, dass 2 1/2h Aufstieg nicht die Welt wären, wurden wir rasch eines Besseren belehrt. 🙂

Die Wanderung hat sich als sehr anspruchsvoll herausgestellt und das Wetter belohnte uns mit viel Sonnenschein und wenig Wind. Während ich das hier schreibe, kribbeln meine Beine immer noch.

Doch nun zu den Fakten der Wanderung:

  • Start am Planötzenhof (Sadrach) wo genügend gratis Parkplätze vorhanden sind. (Starthöhe auf ca. 800 Höhenmeter)
  • leichter Aufstieg auf einem breiten Forstweg ca. 15min bis zum Höttinger Bild. Wer von Zuhause kein Wasser mitgenommen hat oder nur leere Flaschen, kann hier bei der Kirche an einem kleinen Brunner Wasser nachfüllen. Auch ein Wassernapf für Hunde ist vorhanden.
  • Weiter der Beschilderung folgen Richtung Höttinger Alm.
  • Es gibt eine kleine Abkürzung quer durch den Wald, den wir allerdings vorzeitig verlassen hatten. (ca. Höhe 930) Hier wird gute Kondition vorausgesetzt.
  • Weiter auf dem Forstweg bis auf ca. Höhe 1100. Querung des Höttinger Bachs. Der Bach schlängelt sich einen Lawinenhang hinunter und kann als kurze Abkühlung für Mensch und Tier genutzt werden. Die Überquerung selbst kann allerdings recht Nass werden.
  • Auch hier besteht wieder die Möglichkeit eine Abkürzung hoch zur Alm zu nehmen. Diese sind wir allerdings nicht gegangen, da uns eine Dame sagte, es müsse ein kleines Stück geklettert werden. Das ist natürlich mit Hund nicht möglich. 😉
  • Weiter auf dem „Umbruggler Verbindungsweg“ Richtung Nisslsteig auf Höhe 1180.
  • Ab hier kann man den Steig enweder komplett außen herum gehen (siehe Rückweg) oder eine kleine Abkürzung quer durch den Wald.
  • Der Nisslsteig kann nur mit guter Kondition und am besten im Zick Zack bewältigt werden. Der Weg ist sehr steil und führt über eine Grüne Wiese bis auf ca. 1330.
  • Auf Höhe 1330 rechts halten. Der Nisslsteig kann links weitergegangen werden. Führt auch Richtung Höttinger Alm. Wir sind allerdings rechts weitergelaufen auf dem Weg Richtung „Höttinger Alm Weg“ siehe GPS-Daten.
  • Sobald man auf dem Höttinger Alm Weg angelangt ist, einfach der Forststraße weiter entlang folgen. Das Ziel, die Höttinger Alm, ist hier bereits gut sichtbar. 🙂
  • Auf der vorletzten Kurve mussten wir noch eine Lawine überqueren. Sehr beeindruckend so etwas von Nahem zu sehen.
  • Auf der Höttinger Alm selbst, gibt es genug Sitzplätze und die Alm verfügt über Bedienung. Ein Kaspressknödel mit Salat kostet hier 6,50 Euro. Ein Cola für 2,20. Der Schokoladekuchen mit Schlag als Nachspeise können wir nur wärmstens empfehlen. 🙂
  • Der Abstieg erfolgte fast auf dem gleichen Weg, wie der Aufstieg. Bis auf ein paar kleine Änderungen.
  • Stöcke sind hier von großem Vorteil, gerade auf dem Nisselsteig.
  • Die Wanderung dauerte gesamt an die 6 Stunden.
  • Sonnenschutz, ausreichend Wasser für Mensch und Tier mitnehmen, Stöcke und gute Kondition sind UNBEDINGT notwendig.

Viele Radfahrer und Hunde sind uns begegnet. Beste Zeit auf der Alm ist kurz vor Mittag. So bekommt man noch gut einen Platz zum Essen.
Der Blick von der Alm auf die Frau Hitt ist beeindruckend und auch der Blick hinunter ins Tal (Innsbruck).

[box type=info] ROUTE 1: Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Wir werden die Alm sicher wieder besuchen, allerdings erst im Sommer.

Trotzdem eine tolle, leicht anspruchsvolle Tour mit wunderschönen Blick über ganz Innsbruck.

Viel Spass beim nachwandern. 🙂

Hinterlasse eine Nachricht