Hunde im Meer – was für ein Badespaß

Nach der Tour um die Toten Krater bei Bronte, war wieder ein Tag Pause angesagt. Blauer Himmel und Sonnenschein versprachen einen schönen und heißen Tag.

So war es dann auch. Gleich zum Frühstück Temperaturen um die 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 70%. Schwitzen vorprogrammiert.

Nach einer kurzen Gassirunde machten wir es uns zu viert in der Sonne gemütlich. Am Vormittag spielten wir zum ersten Mal ohne Leine mit Copper und seinem Lieblingsball. Klappte Super und wir sind mächtig stolz, dass er die Gelegenheit zum abhauen nicht nutzte.

Am späten Vormittag gab es für die Hunde ein paar Eiswürfel zum abkühlen.

In der Mittagspause hielten wir uns im Haus auf. Gegen 14 Uhr zog es uns dann Richtung Strand in Riposto. Zwischen zwei Strandabschnitten wollten wir es uns gemütlich machen. Aber leider war der Wind etwas zu stark und somit auch der Wellengang sehr hoch.

D5100-2604

Statt die Strandmuschel aufzubauen, führte Steve abwechselnd Cooper und Leni ans Meer zum baden und abkühlen. Während Leni sich sofort in die Fluten stürzte, tippelte Cooper den Wellen davon. Er war zum ersten Mal am Strand und somit auch am Meer. Nicht ganz ideale Verhältnisse machten aus ihm einen kleinen Angsthasen. Dennoch kühlte auch er sich etwas ab.

Wir erledigten im Anschluss noch gleich einen halben Wocheneinkauf und der Kühlschrank ist jetzt mit allerlei gutem Zeugs gefüllt.

Nach der Bade- und Einkaufstour machten wir es uns mit Essen auf der Terrasse gemütlich.

Mit einem leckeren Gericht von Steve, verabschieden wir uns bis zum nächsten mal. 🙂

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Schwimmkurs und Geschichtsunterricht

So langsam neigt sich auch unsere schönste Zeit des Jahres dem Ende zu. Urlaub haben prinzipiell 2 Probleme. Erstens sie sind zu kurz und zweitens sie sind viel zu kurz :D, vor allem wenn man einen wirklich wundervollen Urlaub erleben darf.

Heute haben wir nochmals einen kleinen Ausflug Richtung Meer unternommen. Dieses mal jedoch haben wir uns den Platz etwas besser ausgesucht und einen Kiesstrand unweit von hier gefunden. Für unsere Hündin Leni ein wahrhaftiges Paradies, auch wenn Sie nicht soooo wirklich wollte, war es ein wunderschöner und sonniger Tag an dem wieder jede Menge geniale Fotos entstanden sind.

DSC_1766

Wie gestern schon versprochen, heute noch ein kleiner Auszug unserer Mitbringsel, bzw. eines davon.

Es handelt sich hierbei um die Trinacria dem Symbol von Sizilien. Dieses Sonnenrad besteht aus einem Mädchengesicht, Engelsflügeln, Schlangen und 3 Beinen. Die Symbole bedeuten wie folgt.

  1. Das Mädchengesicht war früher eine Gorgonenfratze, welche von den Römern jedoch in die Fruchtbarkeitsgöttin Ceres umgeändert wurde.
  2. Die Schlangen sind Symbol des griechischen Gottes der Heilkunde Äskulap und stehen für Weisheit und Gesundheit.
  3. Die Flügel stehen für den fröhlich und listigen Gott Hermes, den Beschützer der Reisenden, aber auch Dieben.
  4. Bei den Beinen kenne ich zwei verschiedene Versionen. Die eine Version soll die 3 Spitzen Sizilien, die andere Version sollen die Beine einer ständigen Bewegung der Insel darstellen.

Für uns ein Symbol das Verbundenheit  mit Sizilien ausdrückt und wir werden der Trinacria einen schönen Platz in unserer Küche widmen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.