Eine Wanderkarte und ein Krater – Ätna-Wanderung

Tag 4 unserer Sizilienreise. Wie gestern bereits angekündigt, ging es auf ca. 1.900m Seehöhe und zwar um mit Leni die erste kleine Ätna-Tour zu drehen.

Ausgangspunkt dieser Wanderung war die Station Etna Sud, die man bequem mit dem Auto erreichen kann.

Es gibt genügend freie aber kostenpflichtige Parkplätze. Naturlich tummeln sich hier jede Menge Touristen die mit Reisebussen angekarrt werden.

Die wichtigste Aufgabe an diesem Tag war als Erstes, eine vernünftige Wanderkarte für den „Monte Etna“ oder den „Parco dell Etna“ zu kaufen. Von Österreich aus hatten wir leider keinen Erfolg die Karte zu bekommen. In den zahlreichen Souvenierläden direkt auf der Station, konnten wir schließlich die begehrte Karte ergattern. Die Karte „Monte Etna“ gibt es zum Vor-Ort-Kaufpreis um EUR 8,00. Sie beinhaltet nicht nur Hiking, sondern auch MTB- und Klettertouren sowie für Taucher alle „Divingstations“. Auch wer mit GPS unterwegs ist, sollte sich trotzdem diese Karte besorgen.

Etna Wanderkarte*

Die Karte kann aber auch über einen Drittanbieter direkt bei Amazon* bestellt werden.

Wir inspizierten sogleich die Station und die umliegenden Krater. Da wir heute erstmal schauen mussten, ob unserer Hündin die Luft und die Lavawege bewältigen kann, haben wir uns für einen kleinen Spaziergang entschieden.

Rauf auf den 1.960m hohen Krater, von 2001. Unserer Leni hatte sichtlich Freude und ich denke wir könnten die Routen durchaus ausbauen.

Anbei noch ein paar Bilder, die an diesem Tag entstanden sind.

Aussicht auf den beliebtesten Krater
Schon etwas erschöpft die Maus
Geduldig ertrug sie die Pause
Auf dem Etna werden auch selbstgemachte Lavasteine verkauft
Erschöpft doch tapfer Durchgehalten

 

 

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.