B&B Torre Archirafi Resort*** – Sizilien

„Wir sind im Paradies“ – mit diesen Worten erklärte ich damals meinen Eltern am Telefon unsere Ankunft im Torre Archirafi Resort.* Mittlerweile konnten wir 9 unvergessliche Urlaube in diesem Resort verbringen und in diesem Artikel wollen wir euch etwas mehr darüber berichten.

Was als „Ersatz-Unterkunft“ begann, hat sich bis jetzt als der beste Glücksgriff überhaupt ethabliert. Totale Abgeschiedenheit, Ruhe und die Freundlichkeit der Besitzer, machen diese Unterkunft zu dem Juwel was es ist. Auf Tripadvisor hat Francesco mittlerweile Nr. 1 Status bei Übernachtungen in Riposto. Und das können wir nur unterschreiben. 🙂

Doch jetzt ins Detail…

Beerensuche in Igls

In Innsbruck, so wie in vielen Teilen Europas herrscht momentan ja die große Hitze. Mittlerweile ist es ja mitunter der heißeste Sommer hier in Österreich seit der beginnenden Wetteraufzeichnungen.

Und das schöne Wetter schreit ja quasi schon danach, dass man seine vier Wände verlässt und die Welt erobert.

Versuch #1 – Zur Seegrube mit Hund

Halbwegs schönes Wetter, Lust endlich wieder die Berge zu besteigen und einen Berg direkt vor der Haustüre. Geplant war eine Wanderung zur Seegrube, gekommen ist es aber leider etwas anders. Alles in allem war es aber eine nette Rundwanderung mit Hundespass und toller Aussicht.

Ein Ausflug nach Taormina mit Hund

Tipps und Fakten zu Taormina

  • Hunde in der Altstadt erlaubt
    • Maulkorb immer mitnehmen, muss aber nicht angelegt werden
  • Sehr viele Touristen – für ängstliche Hunde nicht wirklich geeignet
  • im großen antiken Theater sind Hunde nicht erlaubt
  • Parken am besten im Parkhaus – Beispiel: 2 Stunde ca. 6 Euro
  • Sehenswürdigkeiten
    • Odeon
    • Antikes Theater
    • Altstadt
    • Einkaufsmeile

Schneeschuh-Anfängertour – Mittergrathütte / Kühtai

Kurze Fakten zur Runde:

DSC00168

  • Länge ca. 3,5 Hin und Zurück
  • Gesamtdauer: ca. 2 Stunden mit Pause
  • leichte Winterwanderung
  • NICHT Kinderwagentauglich im Winter
  • gute Trittsicherheit erforderlich
  • gut konditionierter Hund und Mensch
  • Schneeschuhe
  • idealerweise Wanderstöcke

Da wir bereits in 3 der vier Jahreszeiten sehr viel unterwegs sind, fehlte jetzt nur noch der Winter. Um auch in den kalten Monaten fit zu bleiben und aktiv dem Bergsport zu frönen, entschieden wir „Nichtschiefahrer“ uns für den Hoppysport Schneeschuhwandern mit Hund. Diese besorgten wir uns nach ausgiebiger Beratung im Gigasport in Innsbruck.

Eine genaue Beschreibung der gekauften Schneeschuhe bzw. der neuen Rucksäcke findet ihr bald auf unserem Online Traveldog-Magazin. Und zusätzliche Informationen und Tipps zum Schneeschuhwandern mit Hund, findet ihr auf der Bergzeit-Seite unter folgendem Link: Bergzeit – Schneeschuhwandern mit Hund

Zurück zu den ersten Gehversuchen mit Start auf der Issalm. Ziel der Tour wäre eigentlich der Ötzer „Wetterkreuzkogel“ gewesen, aber es kam etwas anders als geplant.

Startpunkt ist der Parkplatz zwischen der Oberen und Unteren Issalm. Achtung: Hier sind zwei Parkplätze, gemeint ist der kurz vor der nächsten Brücke und nicht unser Parkplatz bei der Seilstation der Mittergrathütte. Hoch gelegen, kann diese Schneeschuhtour bis spät in den Winter hinein gelaufen werden. Aber hier gilt, immer die Wetterbedingungen beachten und bei Neuschnee die Lawinensituation prüfen.  

DSC00171

Um nochmal auf den Parkplatz zurück zu kommen, wir haben, wie oben erwähnt, den falschen genommen. Vor Ort ohne Internet und die Karte zuhause vergessen, viel die Orientierung etwas schwer. Nichts desto trotz starteten wir von unserem Punkt aus direkt steil in den Wald hinein, wo wir in Serpentinen und  ohne Schneeschuhe dem breiten Forstweg zur Mittergrathütte auf 1956m Höhe folgten. Gehzeit hier ca. 20min. Leni konnte frei laufen und hatte sichtlich ihren Spass.

Schneeschuhe und los

Eingekehrt sind wir auf der Hütte nicht, sondern haben uns die neuen Schneeschuhe umgeschnallt und liefen von der Hütte aus direkt los. Ein gespurter Weg führt Richtung Wald. Immer flach und bereits schön vorgetreten geht es immer weiter ins Tal hinein. Leni ist ja die bessere Zuhörerin und konnte somit die Umgebung erkunden. Sie kam aber auf pfeifen und rufen immer sofort angerannt und war somit nach kurzer Zeit sichtlich erschöpft. Vorsicht ist hier vor Wurzeln, Steinen und Ästen geboten. Mit den Schneeschuhen verhakt man sich leicht und kann unangenehm stürzen.

Leider spielte auch das Wetter mit der Zeit nicht mehr mit. Dicke Flocken fielen vom Himmel und erschwerten die Sicht. Waren wir doch auf einer ungeplanten Tour unterwegs aber mit GPS nicht ganz verloren. Nach ca. einer Stunde kehrten wir um. Wollten wir uns und die Hunde nicht gleich überfordern. Zurück an der Hütte konnten wir kurz durchatmen und den kurzen Abstieg zum Parkplatz bewältigten.

Für den Anfang eine angenehme Tour. Nicht zu schwer, landschaftlich schön und einer Einkehrmöglichkeit auf der Mittergrathütte.

Wir bieten die Tour als GPX-Download an, trotz unbekanntem Ziel. Für Anfänger auf jeden Fall gut geeignet. Wer Fragen hierzu hat, bitte einfach melden.

Viel Spass beim Nachwandern.
[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nach wandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien Downloadlink für Sie:

[filedownload file=“http://www.traveldog.at/blog/wp-content/uploads/gpx/oetztal.gpx“ align=“center“]Route herunterladen[/filedownload] [/box]

Schneerabatz im Kühtai

Kühtai9Auf der Suche nach dem ersten Schnee 2013 wurden wir wieder im schönen Kühtai fündig. Zwar mussten wir eine 30 minütige Anfahrt bewältigen, aber was tut man nicht alles für Schneerabatz??

Den Weg mit dem Auto hinauf hatten wir fast für uns alleine. Die Saison beginnt im Kühtai wohl erst etwas später. Ca. einen Kilometer vor unserem Ziel dachten wir, nicht genug Schnee vorzufinden. Die Gegend war weit und breit nur angezuckert. Schnee zum Toben also Mangelware.

Aber als wir durch die Tunnel das schöne Kühtai erreichten, wurden wir von ca. einem halben Meter Schnee überrascht. Alles war wunderschön weiß und der Ort wie ausgestorben. Vereinzelt wurde an ein paar Hotels geschraubt und geputzt. Schie- oder Sessellifte waren auch noch nicht in Betrieb. Allerdings zogen die Schneeraupen einige Spuren durch den Pulverschnee den Berg hinauf. Ideale Bedingungen also für unsere zwei Rabauken sich ordentlich auszutoben.

Die Bilder dazu seht ihr in der Galerie. Cooper hatte sichtlich Freude, da er auch frei laufen konnte. UND er kam auch brav zurück auf unser Rufen. Er ist ja nach wie vor ein kleiner Ausreißer. Aber das hat er vermutlich noch aus seiner Zeit wo er nur im Garten gehalten wurde. Aber wir arbeiten daran.

Nach ca. 30 Minuten Tiefschneetoben ging es wieder zurück nach Hause, wo unsere Schneekönige schön warm eingepackt den restlichen Tag gepflegt verschliefen. 🙂

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Neue Kategorie: Südtiroler Wanderungen

Neue Kategorien sollte man erst vorstellen, wenn auch genug Content dafür bereit steht. Dennoch tun wir es heute und stellen die neue Kategorie: „Wandern in Südtirol vor.

Unsere letzte Wanderung, die auch mitunter die größte bisher war, geht leider etwas unter. Und zwar aus folgendem Grund oder folgenden Gründen. 

Auf der Startseite werden derzeit nur Wanderungen, Hundewiesen und Einkaufstipps aus Innsbruck und Umgebung angezeigt. Je weiter die Punkte auseinanderliegen, umso mehr schrumpft unsere Hauptkarte. Was der Übersichtlichkeit überhaupt nicht gut tut. Wenn wir jetzt unsere Wanderung zu den 3 Zinnen einbauen würden, würden die einzelnen Punkte auf der Karte zusammenwachsen und nicht mehr übersichtlich dargestellt werden. Die Ausflüge ins schöne Südtirol werden somit leider nie auf unserer „Startseite“ zu finden sein. Früher oder später, je mehr sich das Blog und die Karte füllt, wird die Karte schrumpfen. Vielleicht fassen wir Punkte dann zusammen oder finden andere Lösungen.

Neue Kategorie

Aus diesem Grund haben wir eine eigene Kategorie erstellt, wo unsere zukünftigen Wanderungen in Südtirol ihren Platz finden werden. Den Anfang macht natürlich die 9 stündige Wanderung zu den 3 Zinnen in den Südtiroler Dolomiten und die Übernachtung in Sexten.

Hier findet ihr die neue Kategorie.

Um das Ganze aber etwas zu vereinfachen, wird es kurze Postings über die Südtiroler Wanderungen auf der Startseite geben, die auf den richtigen Artikel in der richtigen Kategorie verweisen.

Mit unserem Geheimtipphotel in Sexten haben wir einen idealen Startpunkt für Wanderungen rund um Sexten und die Stüditiroler Dolomiten gefunden. Somit werden wir versuchen, die Kategorie so gut wie möglich zu füllen und wichtige Informationen dort für euch bereitstellen.

 Viel Spass beim Stöbern. 🙂

Magazin Dog and Travel

Dog and Travel. Das neue umfangreiche Magazin für Urlaub mit Hund.

Über unsere Twitter Hundefreunde Lemmy und Iggy bzw dessen Frauchen sind wir auf die Zeitschrift aufmerksam geworden.

Bildquelle und Copyright by Dog and Travel

Das Magazin ist noch relativ jung. Die zweite Ausgabe wurde im September veröffentlicht und beinhaltet wieder viele Themen und Reportagen über Reisen mit Hund.

Der wohl größte Teil nimmt der XXL-Check für Urlaub mit Hunden ein. Sehr detailliert und mit einer großen farblichen Karte versehen, findet man die wichtigsten Einreisebestimmungen für die Vierbeinigen Freunde. Auch die deutsche Hauptstadt Berlin wird für Hunde aufbereitet und bietet viele interessante Infos.

Das Thema Urlaub mit Hund in Dänemark wird natürlich auch kurz angeschlagen. Viele von euch Wissen was dort los ist. Viele traurige Bilder schwirren durchs Netz. Selbst der positive Artikel in Dog and Travel und die Sicherheitsgarantie von Novosel bringen uns nicht auf den Gedanken, dort mit unseren Hunden Urlaub zu machen.

Die Zeitschrift bietet, wie viele anderen vor ihr auf dem Markt, ein paar Einkaufstipps und Literaturvorschläge. Allerdings wirkt es hier nicht zu überladen und ist offener gestaltet. Wie oben bereits kurz erwähnt, die Berichte sind gut recherchiert. Viele dieser Infos gibt es natürlich auch im Netz zu finden, aber selbst mir waren einige Sachen fremd. Und gute Erfahrungsberichte zu Urlaub mit Hund aus erster Hand von Hundebesitzern, sind immer noch am besten.

Die Kosten für ein Magazin belaufen sich in Österreich auf 5 Euro. Unsere Nachbarn in Deutschland sind etwas günstiger bei 4,50 Euro. Das Abomodell gibt es derzeit mit tollen Prämien. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall. Für 2014 ist für uns ein Abo auf jeden Fall angedacht.

Unsere Fragen an EUCH. Kennt ihr die Zeitschrift? Oder lest ihr generell Hundezeitschriften? Wenn ja, welche?
Wir freuen uns über jeden Kommentar. 😀

Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen. 🙂

 

Wanderung zu den Drei Zinnen (Weltnaturerbe)

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Raus aus dem Alltag.

Unter diesem Motto stand unsere letzte Wanderung in das schöne Südtirol.

Da wir in Innsbruck wohnen, können wir sowohl die Tiroler Berge bewandern, als auch die Bayrischen sowie die Südtiroler Alpen. Dennoch ist es kein Katzensprung wenn man die 3 Zinnen besuchen möchte. 2 Stunden Anreise von Innsbruck nach Sexten über die Autobahn und Bundesstraße.

Wir überlegten lange hin und her. 2 Stunden An- und Abreise wären zu den 8 Stunden wandern dazugekommen. Ein langer Tagesausflug. Am späten Nachmittag entschieden wir uns aber dafür, hinzufahren. Mit dem Tipp einer Bekannten doch einfach in Sexten zu übernachten, ging die Suche nach einer geeigneten Unterkunft los. Schnell war ein Hotel gefunden, dass 2 Hunde mit aufnimmt. Dennoch blieben Zweifel und so googelten wir das Hotel.

Leider mit nicht allzu viel positiven Bewertungen. Wir wollen das Hotel hier namentlich nicht nennen, wer aber gerne Infos dazu hätte, kann uns gerne per Mail kontaktieren.

Ankunft

Auf dem Weg nach Sexten kontaktieren wir dann ein weiteres Hotel, dass auf Anhieb zusagte uns und unsere 2 Hunde aufzunehmen. Direkt angesteuert erwartete uns eine äußerst freundliche Hotelchefin. Sie drückte uns sofort den Schlüssel für das Zimmer in die Hand, wünschte uns eine schöne Wanderung und Abendessen gäbe es um 7.

Überrascht über soviel Freundlichkeit machten wir uns auf den Weg zur Fischleinbodenhütte auf 1400 Höhenmeter. Hier befindet sich ein großer Parkplatz. Allerdings mit Gebühr. Wir waren ca. 9 Stunden unterwegs und zahlten EUR 2,60. Von hier aus geht man gemütlich ca. 30min weiter auf breitem Forstweg zur Fischleintal-Talschlusshütte. Diese befindet sich kurz vor dem Aufstieg und lohnt nochmal kurz zum Luftholen. Denn ab hier warten 900 Höhenmeter darauf, bezwungen zu werden.

 

Die Wanderung

Wir hatten auf dem kurzem Weg keinerlei Schilder gesehen, dass Hunde an der Leine zu führen sind. Wer also guten Gewissens seinen Hund laufen lassen möchte, kann dies hier gerne tun.

Ab der Hütte beginnt nun der anstrengende Teil der Tour. Es geht relativ steil auf schmalen Wegen immer weiter hinauf. Der Wanderweg ist hier gut besucht. Sowohl von Alt als auch von Familien mit Kindern. Auch Hundehalter sind uns begegnet. Alle Hunde waren mit einem guten Geschirr gesichert und wurden teilweise auch an der Leine geführt.

Der Weg schlängelt sich gut sichtbar immer weiter den Hang hinauf. Von der Ferne sieht man die anderen Wanderer, an denen man sich orientieren kann. Verlaufen ist hier oben sehr schwierig.

Kurze Pause sollte man einplanen, sowie viel Wasser und Sonnenschutz. Bis zum letzten Drittel hin ist von den 3 Zinnen und der 3 Zinnen Hütte nichts zu sehen. Schmälert etwas die Motivation weiter hoch zu steigen. Der Weg selbst ist hie und da mit gröberen Steinen durchzogen. Trittsicherheit erforderlich.

Auf dem gefühlten letzten Kilometer wird die erste Zinne schon sichtbar. Die Landschaft wird etwas weiter, sowie der Weg. Auch hier könnte man den Hund, sollte er gut abrufbar sein, wieder frei laufen lassen. ACHTUNG: Wasserratten lieber an die Leine. 2 kleine Naturseen sind auf Höhe der Hütte und sind nicht zum Baden geeignet!

Wer die 3 Zinnen Hütte erreicht, kann sich über gutes Essen und einen tollen Blick auf die 3 Zinnen freuen. Windfeste und ev. warme Kleidung sind im Herbst erforderlich.

Für gut konditionierte Wanderer besteht noch die Möglichkeit die 3 Zinnen zu umrunden. Der Abstieg erfolgt dann auf dem selben Weg wie der Aufstieg. Auch hier wieder Pausen einplanen um die Beine und die Hunde etwas zu entlasten.

 

Ein ruhiger Ausklang

Als wir nach 9 Stunden unser Hotel erreichten, legten sich Leni und Cooper sofort hin und schliefen bis zum Abendessen fast durch. Wir konnten die Hunde zum Essen mitnehmen, da wir in der Stube untergebracht wurden. Vor lauter Aufregung veranstaltete Leni ein kurzes Bellkonzert, legte sich dann aber brav unter den Tisch um an ihrem Knochen zu knabbern.

Die Übernachtung und die Wanderung in Sexten und den Sextener Dolomiten war bisher das aufregendste was wir unternommen hatten. Die Hunde hatten eine tolle Zeit und wurde im Hotel freundlich aufgenommen. So wünscht man sich einen Kurzurlaub.

Wer Details zur Wanderung wissen möchte, oder Informationen zum Hotel benötigt, schreibt uns einfach eine Mail an kontakt@traveldog.at
Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite und würden uns über eure Erfahrungen in den Sextner Dolomiten sehr freuen.

War von euch jemand schon mit Hund in Südtirol? Habt ihr Erfahrungen mit Wanderungen dort? Schreibt es uns in die Kommentare!

Kurze Fakten zur Runde:

  • Länge ca. 15,6km Hin und Zurück
  • Gesamtdauer: ca. 9 Stunden mit Pausen
  • mittelschwere Alpinwanderung
  • Wegbeschaffenheit: ca. 1km Forstweg, dann stetig und teilweise steil bergauf
    Serpentinen aber auch flache Passagen für Pausen gut geeignet
  • NICHT Kinderwagentauglich
  • gute Trittsicherheit erforderlich
  • gut konditionierten Hund und Mensch
  • Sonnenschutz/Regenjacke/Windfeste Jacke
  • gute und feste Wanderschuhe
  • Wanderstöcke sehr ratsam speziell für den Abstieg
[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nach wandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien Downloadlink für Sie:

[filedownload file=“http://www.traveldog.at/blog/wp-content/uploads/gpx/dreizinnen.gpx“ align=“center“]Route herunterladen[/filedownload] [/box]