Wandern um den Obernberger See

DSC_0906Der Sommer hält nach wie vor Einzug in Tirol. Die zweite Woche in Folge hohe Temperaturen und schwüle Luft.

Am Samstag den 27.07.2013 zog es uns über die Brennerstraße hoch Richtung Obernberg. Ziel des Ausflugs war der Obernbergersee. Idealer Startpunkt für Wanderungen aller Art und eine Bademöglichkeit am See vor Hund und Herrchen.

Von Innsbruck aus benötigt man ca. eine Stunde hoch auf den Oberbergersee mit dem Auto. Wer die A13 die Brenner Autobahn nimmt bis zur Ausfahrt Nösslach, fährt ca. 40 Minuten. Allerdings muss man hier die Mautstelle Schönberg passieren, was Gebührenpflichtig ist. 8 Euro pro Fahrt. Somit zurück nochmal 8 Euro.

Die Brenner Bundesstraße dauert zeitlich zwar etwas länger, allerdings kann man hier einen tollen Blick auf die Europabrücke erhaschen.

Am besten fährt man mit Navi, aber die Strecke ist recht gut ausgeschildert, so findet man auch gut die Auffahrt zum Obernbergersee.

Am Ende des Obernbergertals kann man sein Auto beim Gasthof Waldesruh parken. Ein Parkautomat steht gut sichtbar und mit 5 Stunden Parken ist das Maximum erreicht. Kosten EUR 2,–

Vom Parkplatz aus starten rund herum viele Wanderrouten. Unser Ziel und das Ziel einiger anderer Wanderer war allerdings der Obernbergersee. Der Weg hoch auf den See ist sehr breit, die meiste Zeit geht es aber nur Bergauf.

Mit Beschilderungen wird darauf hingewiesen, dass man die Hunde an einer 2m langen Leine zu halten hat, und die Hinterlassenschaften der Hunde zu entsorgen.

Angelangt am Obernbergersee findet man eine atemberaubende Kulisse vor. Der See ist sehr sauber und eigentlich befindet sich auch dort oben noch ein Gasthof. Leider hat dieser wegen Betriebsauflösung geschlossen. Am besten nimmt man eine Jause mit.

Entweder sucht man sich ein feines Plätzchen um zu Baden oder man nimmt die ganzen Wandermöglichkeiten rund um den See in Anspruch. Wir entschieden uns für die Rundwanderung um den See, die ca. 1 Stunde dauert. Die Hunde hatten genug Möglichkeit sich im See abzukühlen. Hinweisschilder, dass Hunde hier nicht erlaubt sind, gab es nicht oder wir haben sie nicht gesehen.

Auch hier sollte man relativ früh oben sein, dann hat man den See und die Wanderwege fast für sich alleine. Gegen 10 Uhr bzw. 11 Uhr waren schon mehr Leute da und ließen sich rund um den See zum Baden nieder.

Die Rundwanderung ist recht einfach, zum Teil auch Kinderwagentauglich, bis auf ein paar kurze Passagen die recht eng sind und mit nassen Wurzeln einen guten trittsicheren Schritt benötigen.

Gegen 12 Uhr waren wir wieder am Parkplatz angelangt und waren überrascht wie viele Leute dieses ruhige Fleckchen entern.

Wer in Tirol Urlaub macht, sollte sich dennoch dieses tolle Fleckchen Erde ansehen.

Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt uns einfach eine Mail oder stellt sie in den Kommentaren. 🙂

 

[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]