Urlaub – zum geniessen…

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Vielleicht ist es dem ein oder anderen bereits aufgefallen. Es war eigentlich die Rede von täglichen Artikeln auf unserem Blog. Doch Urlaub sollte man auch genießen können.

Wir hatten nach dem straffen Programm in der ersten Woche eine Pause eingelegt. Ein paar Tage faulenzen, mit den Hunden spielen und kuscheln. Die Sonne genießen und ein bisschen am Meer baden. Die Erholung war bitter notwendig.

Somit gab es nicht genug Stoff für einen Blogartikel. 🙂

In Kürze folgt noch ein Artikel über unseren Ausflug ins Tal der Tempel in Agrigento. Also bis demnächst. 🙂

Hunde im Meer – was für ein Badespaß

Nach der Tour um die Toten Krater bei Bronte, war wieder ein Tag Pause angesagt. Blauer Himmel und Sonnenschein versprachen einen schönen und heißen Tag.

So war es dann auch. Gleich zum Frühstück Temperaturen um die 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 70%. Schwitzen vorprogrammiert.

Nach einer kurzen Gassirunde machten wir es uns zu viert in der Sonne gemütlich. Am Vormittag spielten wir zum ersten Mal ohne Leine mit Copper und seinem Lieblingsball. Klappte Super und wir sind mächtig stolz, dass er die Gelegenheit zum abhauen nicht nutzte.

Am späten Vormittag gab es für die Hunde ein paar Eiswürfel zum abkühlen.

In der Mittagspause hielten wir uns im Haus auf. Gegen 14 Uhr zog es uns dann Richtung Strand in Riposto. Zwischen zwei Strandabschnitten wollten wir es uns gemütlich machen. Aber leider war der Wind etwas zu stark und somit auch der Wellengang sehr hoch.

D5100-2604

Statt die Strandmuschel aufzubauen, führte Steve abwechselnd Cooper und Leni ans Meer zum baden und abkühlen. Während Leni sich sofort in die Fluten stürzte, tippelte Cooper den Wellen davon. Er war zum ersten Mal am Strand und somit auch am Meer. Nicht ganz ideale Verhältnisse machten aus ihm einen kleinen Angsthasen. Dennoch kühlte auch er sich etwas ab.

Wir erledigten im Anschluss noch gleich einen halben Wocheneinkauf und der Kühlschrank ist jetzt mit allerlei gutem Zeugs gefüllt.

Nach der Bade- und Einkaufstour machten wir es uns mit Essen auf der Terrasse gemütlich.

Mit einem leckeren Gericht von Steve, verabschieden wir uns bis zum nächsten mal. 🙂

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Schwimmkurs und Geschichtsunterricht

So langsam neigt sich auch unsere schönste Zeit des Jahres dem Ende zu. Urlaub haben prinzipiell 2 Probleme. Erstens sie sind zu kurz und zweitens sie sind viel zu kurz :D, vor allem wenn man einen wirklich wundervollen Urlaub erleben darf.

Heute haben wir nochmals einen kleinen Ausflug Richtung Meer unternommen. Dieses mal jedoch haben wir uns den Platz etwas besser ausgesucht und einen Kiesstrand unweit von hier gefunden. Für unsere Hündin Leni ein wahrhaftiges Paradies, auch wenn Sie nicht soooo wirklich wollte, war es ein wunderschöner und sonniger Tag an dem wieder jede Menge geniale Fotos entstanden sind.

DSC_1766

Wie gestern schon versprochen, heute noch ein kleiner Auszug unserer Mitbringsel, bzw. eines davon.

Es handelt sich hierbei um die Trinacria dem Symbol von Sizilien. Dieses Sonnenrad besteht aus einem Mädchengesicht, Engelsflügeln, Schlangen und 3 Beinen. Die Symbole bedeuten wie folgt.

  1. Das Mädchengesicht war früher eine Gorgonenfratze, welche von den Römern jedoch in die Fruchtbarkeitsgöttin Ceres umgeändert wurde.
  2. Die Schlangen sind Symbol des griechischen Gottes der Heilkunde Äskulap und stehen für Weisheit und Gesundheit.
  3. Die Flügel stehen für den fröhlich und listigen Gott Hermes, den Beschützer der Reisenden, aber auch Dieben.
  4. Bei den Beinen kenne ich zwei verschiedene Versionen. Die eine Version soll die 3 Spitzen Sizilien, die andere Version sollen die Beine einer ständigen Bewegung der Insel darstellen.

Für uns ein Symbol das Verbundenheit  mit Sizilien ausdrückt und wir werden der Trinacria einen schönen Platz in unserer Küche widmen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das warten auf den Ausbruch

Momentan vergehen die (Urlaubs)Tage wie im Flug und das selbst obwohl wir uns heute wieder eine Verschnaufpause von Gestern und für Morgen gegönnt haben.

Der Ätna selber ist derzeit recht ruhig, wenn man das so sagen darf. Gestern sind kurzzeitig die Tremore gestiegen, schwarzer Rauch stieg aus dem neuen Süd-Ost Krater und man vermutete einen nahen paroxysmalen Ausbruch (überlaufender Lavastrom aus einem Krater) aber am frühen Abend hat sich alles wieder beruhigt.

Wir beobachten ja selber so gut es geht die Lage, da so ein Ausbruch mit Lavastrom auch ein fotografisches Highlight ist. Wer selber schauen möchte, was der Ätna gerade so treibt, kann dies unter INGV Catania tun. Wir werden, sofern wir Zeugen eines Ausbruchs werden dürfen, hier auch berichten.

Na mal schauen, was uns in den kommenden Tagen noch erwartet. 🙂 Ein paar Tage dürfen wir ja noch auf Sizilien verbringen. 🙂

Wandern auf Sizilien – Monte Minardo

Tag 7 geschafft… Fix und Alle. Nach frühem Aufstehen heute morgen um 7 Uhr gings ab Richtung Bronte, auf der Westseite des Ätna.

Von Bronte aus ging es über eine 7km lange, nur einspurige gepflasterte Basaltstraße  direkt in den Ätnapark. Schon hier stimmte erstmalig unser Touringguide nicht. Sollten wir doch bereits am „EuroSpin“ nach SW abbiegen. In Wirklichkeit war es aber erst 500m weiter am „Expert„.

Taormina- Erkundung auf vier Pfoten

„Is this a Labrador?“ Diese Frage mussten wir mehrere dutzende Male in Taormina beantworten. Nach einem chilligen Start in den Tag mit Frühstück und Sonnenbad haben wir uns heute Nachmittag auf den Weg in Richtung Norden, nach Taormina, gemacht. Die ursprüngliche Altstadt liegt fast direkt an der Meereskante, 200m über dem Meeresspiegel.

Parken in Taormina direkt ist nicht möglich. Am besten reist man von der Autostrada (A18) Richtung Taormina an. Ca. 2km vor dem Ort gibt es auf der rechten Seite das Parkhaus „Lumbi“  Dort wird das Parken in einem sehr ungewöhnlichem Rhytmus abgerechnet. 1h 15min kosten beispielsweise 3,- EUR, 24h kosten 13,50 EUR.
Vom Parkhaus aus kommt man entweder mit dem kostenlosen Shuttlebus alle 15 Minuten nach Taormina oder über die Treppe (Scalinata) direkt ins Zentrum.

Auf ca. 200 Meter über dem Meeresspiegel läuft man direkt durch den sehr schönen Ort Taormina, vorbei an vielen interessanten kleinen Lädchen. Für uns war Taormina ein Highlight, für die andernen Touristen eher unser Hund. Fast schon an jeder Ecke wurden wir gefragt, ob es ein Labrador sei, ob man ihn streicheln darf und und und. Für Leni leider nicht so der Hit. Wir mussten des öfteren auch verneinen, weil man merkte, dass es ihr zu viel wurde.

Eine kleine Empfehlung gibt es auch noch. Kurz nach dem Piazza Duomo gibts eine Gelateria. Das Eis ist vorzüglich und im Schatten der Häuser am Piazza Duomo lässt sich das leckere Eis wunderbar geniessen! 😉

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Ausflug zur Gole dell’Alcantara Schlucht mit Hund

Der heutige 5. Tag auf Sizilien hat nicht gut angefangen. Naja, ausschlafen ist auch was feines, aber heute stand Catania auf dem Plan. Eigentlich ist Catania ja nur 30 km von hier entfernt, trotz allem wurde daraus ein erfolgloser Vormittag. Erst haben wir über 1h für die Strecke gebraucht und dann  in Catania angekommen sind wir dann auf das pure Chaos getroffen.

Aussicht auf die Gole dell’Alcantara Schlucht

 

Ich bin inzwischen in einigen italienischen Städten gefahren, aber Catania schlägt in Sachen Chaos einfach alles. Herzschwache Menschen sollten hier besser nicht hinfahren. Erfolglos blieb so auch unsere 1-stündige Parkplatzsuche.

Weder Parkplätze, noch Parkhäuser waren erreichbar oder voll belegt, teilweise sogar überbelegt. Kurzerhand hatten wir uns entschieden Catania den Rücken zu kehren, unsere Wanderschuhe anzuziehen und Richtung Norden zu fahren.

Botanischer Garten in der Gole dell’Alcantara Schlucht

 

Wir hatten den Tip bekommen uns die Gole dell’Alcantara anzuschauen. Über Google haben wir uns schlau gemacht, wie wir am besten dort hin kommen. Die Adresse dann einfach ins Navi eingetippt und los gings.

Es gibt zwei Möglichkeiten den Parco Botanico bzw. die Schlucht anzuschauen.

Die Eintrittspreise sind allerdings recht happig. Die Botanik-Route kostet 8,- EUR pro Person und die sogenannte Treckingroute direkt am Flussbett 19,- EUR pro Person. Der Hund geht kostenlos durch.

Tipp: Nehmt nur die Panoramaroute und steigt selber über eine große Treppe zum Fluss hinunter (bei den 19 EUR zahlt man die teure Fahrt mit dem Lift zum Fluss).

Auf jeden Fall sollte man, sofern man in der Nähe von Taormina oder Naxos ist, diese Schluchten anschauen. Auch den Botanischen Garten sollte man sich anschauen. Gerade mit Hund ein tolles Erlebnis.

Gole dell'Alcantara
Hunde sind in der Gole dell’Alcantara Schlucht an der Leine erlaubt

 

Parkgau, Fähre, Sizilien, Paradies….

Fakten und Tipps zu Sizilien

  • Fährüberfahrt von Villa St. Giovanni nach Sizilien/Messina
    • Autofähren – Auto ist zu verlassen und Gäste müssen an Deck
    • Ticketschalter nicht direkt an der Fähre, ist aber ausgeschildert
    • Preis 2012 – 90 Tage – knapp 70 Euro
    • Hunde kostenlos, Maulkorb ist aber mitzuführen
    • Hunde an die Leine
    • Überfahrt ca. 20 Minuten
  • ACHTUNG: Verkehr in Messina sehr hektisch
  • Mautstellen beachten – immer Kleingeld parat haben

Sizilien, wir kommen mit Hund…

Sizilien mit Hund. Das war der Plan und diesen setzten wir um. Als großes Abenteuer geplant machten wir uns und pünktlich um 3 Uhr Innsbrucker Ortszeit auf den Weg in Richtung Süden – Sizilien.