Wanderung mit Hund zur Höttinger Alm 2013 und 2014

Höttinger Alm 2014 mit Familie und Bekannten

Wie unten erwähnt besuchten wir also nochmal die Höttinger Alm 2014 im „Sommer“. Ja, an diesem Tag herrschten Temperaturen über der 25 Grad Marke. Natürlich hätten wir einen eigenen Beitrag schreiben können, aber da wir nur zum Schluss eine kleine Abweichung zum unten beschriebenen Bericht haben, packen wir es hier einfach mit rein.

Wanderung zur Dresdner Hütte

DSC_1039Traveldog unterwegs im Stubaital. Schon wieder. 🙂

Die Dresdner Hütte liegt unterhalb des Stubaier Gletschers auf 2308m Höhe. Gut erreichbar mit dem eigenen Auto über die Brennerautobahn Richtung Stubaital Ausfahrt und von dort bis zum Talende zur Mutterbergalm. Hier befindet sich auch die Talstation der Gletscherbahn mit großem Parkplatz. Derzeit noch kostenlos. Auch mit dem Bus ist die Station erreichbar. Hier findet ihr die Pläne.

Von hier aus sieht man schön hoch zum Stubaier Gletscher. Die Hütte sieht man allerdings noch nicht. Für „Faule“ kann man mit der Bahn hochfahren und das Essen der Dresdner Hütte genießen.

Wir schlugen uns den steilen Weg hinauf Richtung Hütte. Vorbei an der Talstation führt ein Weg gerade aus auf den Wanderweg. Man überquert einen kleinen Weg und schon steigt es kontinuierlich leicht an. Der Weg windet sich im Zick Zack direkt gerade aus dem Berg hinauf. Links wird man von den Godeln der Bahn und einem Bach hinauf begleitet.

Hunde sind hier nicht zwingend an der Leine zu halten. Dennoch sollte man auf die anderen Wanderer Rücksicht nehmen. Vielfach werden die Hunde höflich begrüßt. Aber auch viele haben vor großen Hunden Angst. Somit immer ein Auge auf die anderen Wanderer haben.

Nach ca. einer halben Stunde findet man schon die ersten Blaubeerbüsche. Voll mit blauen Kügelchen die sehr süß. Fast den gesamten Weg zur Dresdner Hütte hinauf säumen die Büsche den Wanderweg.

Von der Mutterbergalm (Parkplatz) hoch zur Hütte benötigt man ca. 1 1/2 Stunden. Mit Pausen um Blaubeeren zu essen, minimal länger. Der Weg ist gut zu begehen. Wichtig sind dennoch gute Bergschuhe und ev. Stöcke.

Auf der Hütte legten wir eine kurze Pause ein um dann weiter hoch zum Eisengrat auf ca. 2600m Höhe. Leider zogen von allen Seiten Wolken auf. Wir wollten mit den Hunden und einem Kind nicht mitten auf einem Berg stehen, sollte ein Gewitter aufziehen. Nach kurzer Überlegung stiegen wir auf der Hälfte wieder ab zur Hütte.

Mit großem Hunger machten wir uns alle über sensationell gute Kaspressknödel her. Die Preise decken sich mit allen anderen auf den Tiroler Hütten. Also wer oben Essen möchte, sollte etwas mehr Geld mitnehmen. 😉 Gut gestärkt machten wir uns wieder auf den Abstieg, wo wir Blaubeeren für einen guten Nachtisch sammelten.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Kurze Fakten zur Runde:

  • Länge ca. 7km Hin und Zurück
  • Gesamtdauer: ca. 4 1/2 Stunden mit Pause
  • mittelschwere Alpinwanderung
  • Wegbeschaffenheit: Stetig und teilweise steil bergauf, viele Serpentinen
  • NICHT Kinderwagentauglich
  • gute Trittsicherheit erforderlich
  • gut konditionierter Hund und Mensch
  • Sonnenschutz/Regenjacke
  • gute und feste Wanderschuhe
  • idealerweise Wanderstöcke

 

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/dresdnerhuette.gpx“] [box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Wanderung zur Franz-Senn-Hütte

DSC_0971
[box type=question] TIP: Unsere Wanderungen gibt es jetzt auch in unserer mobilen Android App. Die kostenlose App könnt Ihr euch direkt auf unserer Webseite herunterladen.
Hier gehts zum DOWNLOAD[/box]

Unterwegs für Traveldog.at quer durchs Stubaital.

Auch am vergangenen Wochenende zog es uns wieder Richtung Stubaital. Die saftigen Bergwiesen, das urige Bergleben und vermutlich der Ausblick auf den Stubaier Geletscher haben es uns angetan.

Ziel der Wanderung war die Franz-Senn-Hütte. Start der Wanderung ist am Parkplatz der Oberissalm.

Von Innsbruck kommend folgt man der Brenner Bundesstraße bis zur Abzweigung rechts hoch Richtung Schönberg bzw. Neustift im Stubaital. Von Neustift aus weiter Richtung Bärenbad. Von dort weiter der Straße folgen und diese geht dann nahtlos um in den Oberriss-Weg. Der uns zum Schluss direkt auf den Parkplatz der Oberissalm führt. Zur Info: Wer am Handy oder Tablet Google Maps benutzt zur Navigation, findet damit ohne Probleme die Oberissalm. Wir selbst benutzen Google Maps am Handy und der Weg wird mit der Navigation genau beschrieben.

Auf dem Weg hinauf kann es passieren, dass einem Kühe den Weg versperren. Bitte NICHT HUPEN. Die Kühe gehen langsam aber definitiv wieder von der Straße runter.

Auf der Oberissalm gibt es genug kostenlose Parkplätze. Es gibt allerdings auch einen gebührenpflichtigen Parkplatz, der mit einem Holzzaun eingerahmt ist. Vermutlich aus Schutz vor den vielen freilaufenden Kühen.

Auch hier gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Unsere Startzeit lag bei 08:20 Uhr und der kostenlose Parkplatz war schon sehr sehr gut gefüllt. Das Tal selbst liegt um diese Uhrzeit noch etwas im Schatten. Die ersten paar Meter führen wieder an weidenden Kühen vorbei auf einem Schotterweg hoch zum Steig. Alles ist gut ausgeschildert.

HUNDE sind AUSNAHMSLOS an der Leine zu führen. Viele halten sich leider nicht daran. WIR tun es aber dennoch.

Der Aufstieg ist sehr anspruchsvoll und man benötigt gutes Schuhwerk und gute Kondition. Eine „enge“ Serpentinenstrecke führt stetig den Hang hinauf. Der erste Teil ist noch etwas schattig durch ein paar Bäume, die letzte halbe Stunde steigt man allerdings im prallen Sonnenschein hinauf. Sonnenschutz ist hier Pflicht. Je nach Wetterlage ist die UV-Strahlung sehr hoch. Am besten informiert man sich vorab.

Für die Hunde war der Aufstieg sehr gut zu meistern. Zwischendrin gab es immer wieder kleine Bäche die den Weg kreuzten und die Hunde konnten sich die Pfoten abkühlen.

Hat man 2/3 der Strecke hinter sich, kann man sich eine Pause auf der Alpein Alm gönnen. Wieder ein toller Ausblick und das stetige rauschen des Alpeiner Baches bzw. des Wasserfalls. Wir sind allerdings ohne größere Pausen direkt weiter zur Franz-Senn-Hütte. Am Wasserfall vorbei einen letzten leichten bis mittelschweren Steig hinauf und schon kann man die Füsse bei einem Almdudler ausstrecken.

Der Ausblick von hier oben ins Tal ist gewaltig. Auch gibt es hier viele weitere Wanderwege, sollte man mit dem Aufstieg zur Hütte noch nicht genug haben.

Zur unserer Überraschung waren sehr viele Hundehalter unterwegs. Hunde von groß bis klein bewältigten den Weg ohne gröbere Probleme. Allerdings hat eine Flexileine auf dem Berg nichts verloren!!!

Der Abstieg gestaltete sich als etwas schwierig. Selbst um die heiße Mittagszeit kamen uns so viele Leute entgegenen, dass es teilweise richtig eng wurde. Viele größere Gruppen und auch viele Familien wagen den Weg hinauf zur Hütte. Gut erschöpft kamen wir am Auto an und nach einer kurzen Pause ging es wieder nach Hause.

Kurze Fakten zur Runde:

  • Länge ca. 9km
  • Gesamtdauer: 3 1/2 Stunden
  • mittelschwere Alpinwanderung
  • Stetig bergauf, bis auf das Tal bei der Alpein Alm
  • NICHT Kinderwagentauglich
  • gute Trittsicherheit erforderlich
  • gut konditionierter Hund
  • Sonnenschutz
  • gute und feste Wanderschuhe
  • idealerweise Wanderstöcke

Wir wünschen auch hier viel Spass bei der Wanderung. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/franz-senn.gpx“] [box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Wie nutze ich das neue TravelDog

Hallo Liebe Fangemeinde,

Wir haben TravelDog.at komplett überarbeitet und gehen mit dem neuen Portal ein kleines Stück in Richtung Zukunft. Die neue Seite ist nicht nur wesentlich moderner und optisch ansprechender, sondern auch Interaktiv.

Nicht jeder wird sich sofort auskennen, doch wir wollen Euch das Konzept und die Navigation ein klein wenig erklären und den Einstieg auf die neue Seite etwas vereinfachen.

Wir haben die Haupteinstiegsseite, bzw. die Karte auf der Hauptseite so definiert, das hier nur alle Interessanten Dinge in Tirol anzeigt, welche auch im Menü unter dem Punkt „Unterwegs mit Hund“ bezeichnet werden. Damit Ihr wisst, wofür welches Symbol steht, haben wir hier eine kleine Übersicht für Euch. Es kann durchaus sein, das in Zukunft noch weitere Marker folgen werden, diese werden dann hier ebenfalls erklärt.

wandernÜber dieses Icon findet Ihr Wanderrouten. Wanderrouten beinhalten eine Wegbeschreibung und eine GPX-Datei zum herunterladen.

ausflugÜber dieses Icon findet Ihr Sehenswürdigkeiten undAusflugsziele. Wundervolle Orte die auch mit dem Vierbeiner kein Problem darstellen.

stadtÜber dieses Icon findet Ihr Shoppingmöglichkeiten für eure Vierbeiner. In Städten haben wir die Einkaufsmöglichkeiten zusammengefasst. (folgt in Kürze)

schneeÜber dieses Icon findet Ihr Winterwanderrouten oder Schneeschuhwanderungen. Wanderrouten beinhalten eine Wegbeschreibung und eine GPX-Datei zum herunterladen.

hotel Unterkünfte

 

 

Mit einem „Doppelklick“ auf die Karte oder mit dem „Zoomschieber“ auf der Linken Seite der Karte könnt ihr in die Karte zoomen um einen Kartenausschnitt zu vergrößern.

Mit dem Menüpunkt „Unterwegs mit Hund“ lassen sich die einzelnen Marker zusätzlich filtern. So kann man sich zum Beispiel nur Wanderkarten oder Sehenswürdigkeiten anzeigen lassen, usw.

Gleiches gilt natürlich auch für unsere Kategorie „unser Urlaub mit Hund“ erst mit Auswahl der entsprechenden Kategorie wird die richtige Karte mit den Markern geladen.

Ein Klick auf einen Marker führt euch zum jeweiligen Beitrag. Fast alle unseren Beiträge werden mit wundervollen Bildern präsentiert, Wanderrouten mit Wegbeschreibung, Anfahrt und zusätzlich mit einer kostenlosen GPX-Datei zum herunterladen und nachwandern. Alle unseren GPX Dateien wurden von uns gewandert, mit POI markiert und für Euch zur Verfügung gestellt.

Wir wünschen Euch viel Spass 🙂

Wandern um den Obernberger See

DSC_0906Der Sommer hält nach wie vor Einzug in Tirol. Die zweite Woche in Folge hohe Temperaturen und schwüle Luft.

Am Samstag den 27.07.2013 zog es uns über die Brennerstraße hoch Richtung Obernberg. Ziel des Ausflugs war der Obernbergersee. Idealer Startpunkt für Wanderungen aller Art und eine Bademöglichkeit am See vor Hund und Herrchen.

Von Innsbruck aus benötigt man ca. eine Stunde hoch auf den Oberbergersee mit dem Auto. Wer die A13 die Brenner Autobahn nimmt bis zur Ausfahrt Nösslach, fährt ca. 40 Minuten. Allerdings muss man hier die Mautstelle Schönberg passieren, was Gebührenpflichtig ist. 8 Euro pro Fahrt. Somit zurück nochmal 8 Euro.

Die Brenner Bundesstraße dauert zeitlich zwar etwas länger, allerdings kann man hier einen tollen Blick auf die Europabrücke erhaschen.

Am besten fährt man mit Navi, aber die Strecke ist recht gut ausgeschildert, so findet man auch gut die Auffahrt zum Obernbergersee.

Am Ende des Obernbergertals kann man sein Auto beim Gasthof Waldesruh parken. Ein Parkautomat steht gut sichtbar und mit 5 Stunden Parken ist das Maximum erreicht. Kosten EUR 2,–

Vom Parkplatz aus starten rund herum viele Wanderrouten. Unser Ziel und das Ziel einiger anderer Wanderer war allerdings der Obernbergersee. Der Weg hoch auf den See ist sehr breit, die meiste Zeit geht es aber nur Bergauf.

Mit Beschilderungen wird darauf hingewiesen, dass man die Hunde an einer 2m langen Leine zu halten hat, und die Hinterlassenschaften der Hunde zu entsorgen.

Angelangt am Obernbergersee findet man eine atemberaubende Kulisse vor. Der See ist sehr sauber und eigentlich befindet sich auch dort oben noch ein Gasthof. Leider hat dieser wegen Betriebsauflösung geschlossen. Am besten nimmt man eine Jause mit.

Entweder sucht man sich ein feines Plätzchen um zu Baden oder man nimmt die ganzen Wandermöglichkeiten rund um den See in Anspruch. Wir entschieden uns für die Rundwanderung um den See, die ca. 1 Stunde dauert. Die Hunde hatten genug Möglichkeit sich im See abzukühlen. Hinweisschilder, dass Hunde hier nicht erlaubt sind, gab es nicht oder wir haben sie nicht gesehen.

Auch hier sollte man relativ früh oben sein, dann hat man den See und die Wanderwege fast für sich alleine. Gegen 10 Uhr bzw. 11 Uhr waren schon mehr Leute da und ließen sich rund um den See zum Baden nieder.

Die Rundwanderung ist recht einfach, zum Teil auch Kinderwagentauglich, bis auf ein paar kurze Passagen die recht eng sind und mit nassen Wurzeln einen guten trittsicheren Schritt benötigen.

Gegen 12 Uhr waren wir wieder am Parkplatz angelangt und waren überrascht wie viele Leute dieses ruhige Fleckchen entern.

Wer in Tirol Urlaub macht, sollte sich dennoch dieses tolle Fleckchen Erde ansehen.

Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt uns einfach eine Mail oder stellt sie in den Kommentaren. 🙂

 

[box type=info] Die Wanderroute können Sie auch nachwandern. Verwenden Sie hierfür unsere GPX-Dateien.Downloadlink für Sie:

Route herunterladen [/box]

Wanderung zur Arzler Alm

DSC_0459Heute wurden wir doch glatt in aller Früh mit Sonnenschein aufgeweckt. 🙂

Wir hatten die Woche bereits festgelegt, dass am Wochenende wieder Wandern angesagt war. Den Wetterbericht verfolgt und halbwegs gute Temperaturen für Sonntag vorausgesagt bekommen.

Geplant war eine 2  1/2 Stunden Wanderung auf die Rumer Alm. Auf dem Weg hinauf entschieden wir uns aber, den Weg Richtung Arzler Alm einzuschlagen.